Start arrow Recording arrow Recording-Software für das Musik Studio 3    
 
Recording-Software für das Musik Studio 3 PDF Drucken E-Mail
Nachdem wir nun in Folge 1 und 2 einen Überblick über die am Markt erhältliche Software bekommen haben, will ich hier ein paar grundlegende Gedanken anstellen, welche mir bei der Auswahl der geeigneten Software geholfen haben.
Vorneweg: Die meisten der bisher vorgestellten Programme wie z.B. Cubase, Protools oder Logic Audio ermöglichen es professionelle Studiorecordings zu machen, die CD-Produktionstauglich sind und genauso gut wie amtliche Produktionen klingen. Letztendlich entscheidet die Erfahrung der Person welche die Aufnahmen und den Mix macht über die Qualität der Aufnahme und nicht die Software! Eine gute Soundkarte mit hochwertigen D/A Wandlern und Vorverstärken, gute Kabel, Mikros etc. vorausgesetzt. Es gilt das altbekannte Motto „Shit rein, Shit raus“
Bei der großen Anzahl an angebotener Software fällt die Auswahl natürlich schwer. Am besten man versucht zuerst die Programme aus der Auswahl rauszukicken, welche Aufgrund bestimmter Vorraussetzungen gar nicht erst in Frage kommen. (Im folgenden geschieht dies aufgrund meiner persönlichen Präferenzen die bei Euch ja auch anders liegen können).
  1. Logic Pro 6 fällt weg, da ich kein Macintosh Rechner habe und es keine Weiterentwicklung der Windows Version gibt.
  2. Das SAWStudio professional ist in Deutschland nicht erhältlich und zudem zu teuer (2500$)
  3. Audition (Adobe) ist spezialisiert auf Video Nachvertonung, das brauch ich nicht. (346€)
  4. Tracktion (Mackie) ist zwar unglaublich billig, hat aber zu wenig Features und ist wohl nicht so weit verbreitet. Die Oberfläche wirkt auf mich zu spartanisch.
  5. Nuendo 2.0 übersteigt mit 1500€ meinen preislichen Rahmen
  6. Protools TDM ist mit 12.980€ hinter dem Horizont, die abgespeckte Version Protools LE mit Digi 002 Rack gibt es zwar für 1.175€, jedoch kann man mit Protools LE nur 38 Audiospuren aufnehmen! (wir hatten mal auf einem Subspeed Song schon alleine 40 Gesangsspuren) Fast schon eine Frechheit bei über 1000€! Ok, es ist Hardware dabei, ein hochwertig verarbeiteter 19 Zoll Wandler. Dessen Dynamikbereich ist aber auch nicht wesentlich besser (108 db) als zum Beispiel der der Hoontech DSP2000 Soundkarte welche für unter 400€ haben ist. Mir widerstrebt die Strategie von Digidesign (Protools) Software nur Hardware-gebunden zu verkaufen.
Schwups, da waren es nur noch drei Kandidaten die Übrig sind: Samplitude (999€), Cakewalk Sonar (629€) und Cubase SX 3 (799€).
Nun dürfte eigentlich schon klar sein, warum wir unsere Subspeed-Songs mit Cubase aufgenommen haben. Cubase hat wohl in Deutschland den größten Marktanteil (und damit die meisten User, Foren, Support, erhältliche Erweiterungen (Plugins), etc.) „Fast“ jedes bessere Tonstudio kann Cubase Daten verarbeiten, sollte man sich einmal für einen wirklich professionellen Mix entscheiden steht dem nichts im Weg. Mit etwas Glück kann man eine SX oder SX 2 Version für 100-200€ bei E-bay ersteigern (günstige Samplitude oder Sonar Versionen sucht man bei E-bay aufgrund der geringen Verbreitung vergebens). Die Firma Steinberg hat mit der VST/VSTi und Asio - Technologie Standards geschaffen, an denen heute niemand mehr vorbeikommt der mit dem PC Musik aufnehmen will. Durch die Markt- und Technologieführerschaft kann man einigermaßen sicher sein, daß es Cubase auch in den nächsten 10 Jahren noch gibt und weiterentwickelt wird. Ach ja ich werde von Steinberg nicht bezahlt, daß ich das hier von mir gebe. Wenn ihr anderer Meinung seit, ist das auch gut. Ihr könnt ja einen Kommentar unter diesen Artikel setzten.
Gruß,
Canco

hier gehts zu Folge 1 und Folge 2 von Recording Software für das Musik Studio.

 
< Zurück   Weiter >
 
         
   
©2018 Subspeed Portal für Musiker

Webdesign von Andreas Schmidt

   
  Werbung